Blog

Axonale Polyneuropathie
Unter Polyneuropathie sind eine Reihe von Krankheiten zusammengefasst, die eine Schädigung der peripheren Nerven aufweisen. Das periphere Nervensystem umfasst alle Nerven, die außerhalb von Gehirn und Rückenmark liegen. Bei der axonalen Polyneuropathie sind die Axone, die Nervenfortsätze, von einer Schädigung betroffen.

Hypästhesie
Als Hypästhesie wird der teilweise Verlust von Empfindungen bezeichnet, der weithin auch als Taubheitsgefühl beschrieben wird. Kommt es zu einem kompletten Verlust von Empfindungen, sprechen Mediziner von einer Anästhesie. Die partielle Taubheit oder das Auftreten von Missempfindungen können drei wichtige Sinnesmodalitäten in unterschiedlichem oder gleichem Ausmaß betreffen: leichte Berührungen, Schmerz- und Temperatursinn sowie Lage- und Vibrationsempfinden.

Autonome Polyneuropathie – Innere Organe unter Dauerstress
Die autonome Polyneuropathie betrifft das autonome Nervensystem und somit die Funktion der inneren Organe wie Herz, Lunge, Magen und Darm. Welche Organe betroffen sein können, wie sich die Beschwerden äußern und welche Therapiemöglichkeiten es gibt, erfahren Sie hier.

Selbsthilfegruppen für Polyneuropathie-Betroffene - Alles Wissenswerte

Da es rund 300 Arten der Polyneuropathie gibt, fällt der Weg zur Diagnose selten kurz aus. Die Odyssee von Arzt zu Arzt belastet viele Polyneuropathie-Patienten stark. Selbst bei einer endlich gesicherten Diagnose gibt es nicht die eine Therapie mit Erfolgsgarantie. Daher beginnt im Anschluss an die Diagnose eine lange Zeit, in der die Geduld bei teils täglichen Beschwerden auf eine harte Probe gestellt wird. Der parallele Besuch einer Selbsthilfegruppe ist für Betroffene ein enormer Zugewinn an Lebensqualität und eröffnet neue Blickwinkel.

Störung der Tiefensensibilität – Mögliches Symptom bei Polyneuropathie

Die Bezeichnung Tiefensensibilität ist ein Begriff aus dem Bereich der Eigenwahrnehmung. Explizit steht er dafür, Ihren Lagesinn, den Kraftsinn und den Bewegungssinn zu steuern. Wenn die Tiefensensibilität im Rahmen einer Polyneuropathie gestört ist, kommt es zu verschiedenen Problemen in der Wahrnehmung Ihrer eigenen Person im Raum und im Kontakt mit dem Boden. Schwindel oder ein schwankender Gang, Probleme mit dem Gleichgewicht und ein allgemeines Unwohlsein können Anzeichen für eine Störung Ihres sechsten Sinnes sein. Da die Tiefensensibilität im Gegensatz zu Ihren anderen Sinnen nicht mit einem Organ im Zusammenhang steht, stellt die Diagnostik einer Störung vor größere Herausforderungen und bedarf der hohen Kompetenz des Arztes.

Schilddrüsenunterfunktion - Mögliche Ursache einer Polyneuropathie

Das periphere Nervensystem macht das Leben erst spürbar. Nerven lassen uns fühlen und ertasten, ermöglichen das Empfinden von Wärme, Kälte und Schmerzen. Gesunde Nervenbahnen erinnern in ihrer Funktion an ein Stromnetz: Von außen aufgenommene Reize werden als elektrische Impulse innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde an Gehirn und Rückenmark weitergeleitet. Jeder Reiz, ob Druck, Temperatur oder Schmerz, wird erkannt und im Rahmen einer körperlichen, meist physischen, Reaktion verarbeitet.

Polyneuropathie: Kaffee, Alkohol und co. - Was ist erlaubt? 

Eine Polyneuropathie ist eine entzündliche Erkrankung des Nervensystems und kann sich in verschiedenen Formen zeigen. Sie kann verschiedene Ursachen haben. Zu den häufigsten Ursachen zählen Diabetes mellitus und hoher Alkoholkonsum. Kaffee ist ein Muntermacher und erregt das vegetative Nervensystem. Bei einer Polyneuropathie müssen Sie nicht vollständig auf Kaffee verzichten, doch sollten Sie den Kaffeegenuss überdenken. Auch bei verschiedenen anderen Lebensmitteln sollten Sie Vorsicht walten lassen.

Polyneuropathie im Endstadium - Wissenswertes und Therapieansätze

Bei dieser Erkrankung sind die Nerven des peripheren Nervensystems betroffen. Hierzu gehören alle Nerven, die sich außerhalb des Schädels und des Wirbelkanals befinden. Sie steuern die Bewegungsabläufe der Muskulatur und sind für die typischen Symptome der Polyneurotherapie, wie unangenehmes Kribbeln und Schmerzen, verantwortlich. Auch die Nerven des vegetativen Nervensystems sind betroffen. Sie zählen ebenfalls zum peripheren Nervensystem. Nerven des vegetativen Nervensystems steuern die unwillkürlichen Körperfunktionen, zu denen z. B. Atmen, Schwitzen und Verdauen zählen.

Zentrales Nervensystem - Aufbau und Funktionen

Gehirn und Rückenmark bilden zusammen das Zentralnervensystem. Das Gehirn ist von der Schädeldecke umschlossen und die Wirbelsäule umhüllt das Rückenmark. Das periphere somatische Nervensystem speist das Zentralnervensystem mit Informationen über Gelenke, Muskeln und die Außenwelt. Zellansammlungen, die auch Ganglien genannt werden, bilden das autonome periphere Nervensystem. Sie sind ausgehend vom zentralen Nervensystem und versorgen die inneren Organe und Drüsen mit Nervenreizen.

Ateminsuffizienz

Atemschwäche oder Ateminsuffizienz beschreibt einen Zustand, in dem Betroffene durch eine reduzierte Atembewegung nicht in der Lage sind, den Organismus ausreichend mit Sauerstoff (Hypoxämie) aus der Lunge zu versorgen. Einer gestörten Atemmechanik können eine Vielzahl von Ursachen und Grunderkrankungen zugrunde liegen. Eine Ateminsuffizienz ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Symptomenkomplex. Neben Störungen und Veränderungen in Lunge und oberen Atemwegen, Herz-Kreislauf- oder Muskel-Erkrankungen sind auch neuronal bedingte Auslöser inklusive Polyneuropathien möglich.

Welche Nervenkrankheiten gibt es? 

Der Begriff Nervenkrankheiten ist eine Sammelbezeichnung für verschiedene Erkrankungen des Nervensystems. Die Mehrzahl der Störungen ist physischer Natur. Häufig sind sie jedoch von psychischen Beeinträchtigungen begleitet. Viele Nervenkrankheiten sind chronisch und können nicht geheilt werden. Andere klingen von selbst wieder ab. Die Symptome der Nervenerkrankungen sind so vielfältig wie ihre Ursachen. Sie umfassen Empfindungsstörungen, motorische Probleme, Krämpfe, Taubheitsgefühle und Lähmungen und können in extremen Fällen bis zum Tod des Patienten führen. Die Behandlung von Nervenerkrankungen erfolgt je nach Ursache und vorliegender Symptomatik. Bei leichten Formen der Erkrankung stehen die Heilungschancen gut und die Beschwerdefreiheit kann mit der entsprechenden Therapie in kurzer Zeit erreicht werden.

Nierenversagen - Mögliche Ursache einer Polyneuropathie

Die Polyneuropathie hat nicht nur eine enorme Symtombreite, sondern auch zahlreiche Ursachen. Wenn Ihr Nervensystem erkrankt, kann akutes oder chronisches Nierenversagen ein Grund sein. Rund 70% aller Patienten mit einer Niereninsuffizienz leiden an einer Schädigung der Nerven. Erste Anzeichen treten bereits bei einer Minderung der Nierenfunktion auf.

Wann droht bei einem diabetischen Fuß die Amputation?

Die adäquate Versorgung eines diabetischen Fußes ist enorm wichtig. Denn ohne schnelle und zielgerichtete Behandlung kann es im schlimmsten Fall zur Amputation einzelner Zehen oder des ganzen Fußes kommen. Mehr als 50.000 Menschen in Deutschland trifft dieses Schicksal jedes Jahr. Warten Sie deshalb nicht ab, wenn Sie an Diabetes mellitus leiden. Erfahren Sie in unserem Beitrag über den diabetischen Fuß mehr über die Krankheit und ihre Behandlungsmöglichkeiten.

Der Aufbau des menschlichen Nervensystems

Jede Nervenzelle besteht aus einem Zellkörper, der sich aus einer Zelle mit Zellkern zusammensetzt. Aus den Membranen der Nervenzellen ragen die Dendriten wie filigrane Äste heraus und sorgen dafür, dass sich die Nervenzellen miteinander vernetzen können. Weiterhin verfügt jede Ihrer Nervenzellen über ein Axon, einen Fortsatz, der zum Transport der Signale dient. Mehr spannende Informationen Rund um das Nervensystem können Sie in unserem Blogbeitrag über das periphere Nervensystem nachlesen.